Filter
Höhe
Blütezeit
Blütenfarbe
Licht
Wasser
Blattfarbe
Boden
Ausbreitung
Wuchsform

Asphodeline ist die “kleine Schwester” des Asphodelus oder Affodil, der berühmten Pflanze aus der griechischen Mythologie. Beide stammen aus dem Mittelmeerraum, wo sie auf trockenen bis steinigen Boden in voller Sonne wachsen. Asphodeline ist in nördlichen Gebieten ausgezeichnet winterhart, wird aber am schönsten, wenn sie ähnliche Bodenbedingungen vorfindet. Die Vorlieben machen sie zu einer idealen Pflanze für “schlechte Böden”. Bevor Sie also mühselig Ihren steinig-schottrigen Gartenboden tauschen, wählen Sie doch einfach Pflanzen, die so etwas lieben. Es gibt viele und sie alle sind robust und pflegeleicht, sobald diese Rahmenbedingungen erfüllt sind. Die Junkerlilie ist obendrein nicht besonders wählerisch und gedeiht auf den meisten Böden ausgezeichnet. Nur Staunässe und ständig feuchter Tonboden sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Junkerlilien sind sehr wüchsige Pflanzen, die auch kurze Ausläufer bilden. Es entstehen mit der Zeit kleine Gruppen grasartiger Blattschöpfe, aus denen in Mai bis Juni die straff-vertikalen Blütenkerzen wachsen. Das grau-blaue Laub ist sehr haltbar und wirkt auch im Winter sehr gut. Die abgeblühten “Kerzen” können an der Pflanze belassen werden, wenn solche Effekte gefallen. Gerne versamt sich die Pflanze ein wenig, ohne jedoch zur Last zu fallen.

Verwendung
Zierwert

| |

Gruppierung

|

Eignung für Töpfe

Verwendung

| | | | |

Aussehen
Blütezeit

|

Blütenfarbe

Blattfarbe

Höhe

90 cm

Höhe (ohne Blüten)

40 cm

Herbstfarbe

Fruchtschmuck

Ansprüche
Lichtbedarf

Wasserbedarf

Bodenart

| |

Wassertiefe

keine Wasserpflanze

Winterhärte

Hitzeresistenz

Pflanzzeit

Frühjahr | Sommer

Schnitt

Abgeblühtes entfernen | Frühjahr

Verhalten
Ausbreitung

|

Wüchsigkeit

Lebensdauer

Duft

Wuchsform

Sonstiges
Gesundheit

Küche

Essbare Teile