Filter
Höhe
Blütezeit
Blütenfarbe
Licht
Wasser
Blattfarbe
Boden
Ausbreitung
Wuchsform

Kennen Sie diese schwierigen Stellen entlang von Sträuchern, wo es ständig trocken ist? Auch dafür ist ein Kraut gewachsen, und zwar der Blaurote Steinsame, eine wärmeliebende und trockenheitsverträgliche Art aus dem südlichen Europa, die aber auch in warmen Regionen Österreichs, Deutschlands und der Schweiz zu finden ist.

Wo im Garten pflanzt man den Blauroten Steinsamen?

Der Blaurote Steinsame eignet sich ausgezeichnet für Stellen im Garten, wo die Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe hoch ist, nämlich der Wurzelbereich von Gehölzen und entlang von Hecken. Besonders die Sonnenseite von Sträuchern ist oft besonders trocken: wegen deren Wurzelkonkurrenz, durch den “Regenschirm-Effekt” ihres Laubs und natürlich durch die Sonneneinstrahlung.

Welchen Zierwert hat der Blaurote Steinsame?

Das bläulich-grüne, feste Blatt des Blauroten Steinsamen lässt sofort an warmes Klima denken, an mediterrane Landschaften, den lichten Schatten von Steineichen. Im Hochfrühling erscheinen tief-blaue Blüten schön sichtbar am Ende aufrechter Stiele. Eine interessante Eigenschaft ist die Änderung des Farbtons: beim Aufblühen sind die Blüten rötlich, gehen danach aber in ein reines Enzianblau über. Die Blütezeit hält lange an, mindestens bis Ende Juni.

Außerhalb der Blütezeit dient der Blaurote Steinsame vor allem als Bodendecker und Flächenbegrünung. Sein Wuchs bleibt niedrig, da sich die Sprossen mit der Zeit zum Boden neigen, wo sie meist auch bewurzeln. Auf diese Art bildet sich mit der Zeit eine Gruppe, dann eine kleine Kolonie und schlussendlich eine große Fläche. Zu Beginn sind die Pflanzen oft noch dünn und durchsichtig, aber mit etwas Geduld etabliert sich verlässlich ein schöner Bestand. Bis es so weit ist, könnte man die Lücken mit anderen Pflanzen füllen. Veilchen oder Schlüsselblumen eignen sich besonders gut. Sie können gepflanzt oder als Samen eingestreut werden.

In milden Wintern kann die Pflanze ihre Blätter behalten und nahezu immergrün sein. In kühlen Regionen verliert sie aber meist das Laub bei den ersten starken Frösten.

Ansprüche und Pflege des Blauroten Steinsamen

Der Blaurote Steinsame ist denkbar einfach zu pflegen. Nach der üblichen, mehrwöchigen Eingewöhnungsphase nach der Pflanzung braucht er praktisch keine Pflege, keine Bewässerung und keinen Schnitt. Bei der Wahl des Standorts ist es aber sinnvoll, sich am Naturstandort zu orientieren und feuchte, dunkle und kühle Plätze auszuschließen. Als mediterrane Pflanze liebt er Wärme und kalkhaltige Böden. Direkte Sonne wird sehr gut vertragen. Heller Schatten, wie er typisch ist unter lockerkronigen Bäumen, ist geradezu ideal. Auch sogenannte “schlechte” Böden, also stark mit Steinen und Geröll durchsetzte Böden, stellen keinerlei Hindernis dar. Im Gegenteil: auf Kompostgaben und Mulch kann man getrost verzichten. Eine Fläche mit dem Blauroten Steinsamen bindet und “schluckt” sehr effektiv Falllaub, was für ihn ausreichend Dünger darstellt.

Sollten Sie in Gebieten mit sauer-sandigen Böden oder auf Urgestein (kalkfrei) zu Hause sein, so kann ganz einfach mit gelegentlichen Gaben von Gartenkalk der Boden verbessert werden.

Womit kombiniert man den Blauroten Steinsamen?

Zwar ist der Blaurote Steinsame kein rasanter Wucherer, aber er nimmt mit der Zeit immer größere Flächen ein und verdrängt dann meist andere Pflanzen, die nicht deutlich größer oder sehr konkurrenzstark sind. Diese Eigenschaft sollte man sich zunutze machen und ihn gezielt einsetzen, wo nur wenige andere Pflanzen gut wachsen. Gute Kombinationspartner sind kleine aber kräftige Sträucher, wie zahlreiche Arten und Sorten von Berberitzen, Mahonien (Falsche Stechpalme), Schneebeeren (Symphoricarpos.

Als Unterpflanzung von Bäumen und Gehölzen mit stark zehrenden Wurzeln wie z.B. Birken, Perückenstrauch (Cotinus), Flieder, aber auch Nadelgehölzen, sofern sie einzeln stehen und nicht zu stark beschatten. Sehr hübsch ist der Blaurote Steinsame unter Schmetterlingsflieder (Buddleja). Bis zu dessen später Blüte überbrückt der Steinsame die Wartezeit und bringt Farbe ins Geschehen. Auch trockene Baumscheiben eignen sich für den Steinsamen, ebenso die ansonsten kahlen Bereiche unter Kletterpflanzen und Pergolen.

Verwendung
Zierwert

| |

Gruppierung

| |

Eignung für Töpfe

Verwendung

| | | | | | | | |

Aussehen
Blütezeit

|

Blütenfarbe

|

Blattfarbe

|

Höhe

35 cm

Höhe (ohne Blüten)

25 cm

Pflanzabstand (Breite)

40 cm

Herbstfarbe

Fruchtschmuck

Ansprüche
Lichtbedarf

| |

Wasserbedarf

|

Bodenart

| | |

Wassertiefe

keine Wasserpflanze

Winterhärte

Hitzeresistenz

Robustheit

Pflanzzeit

ganzjährig

Schnitt

kein Bedarf

Verhalten
Ausbreitung

| |

Wüchsigkeit

Konkurrenzstärke

Lebensdauer

Duft

Wuchsform

| |

Sonstiges
Gesundheit

Küche

Essbare Teile

Tierwelt

|

Gelegentlich wird der Blaurote Steinsame auch unter anderen botanischen Namen geführt. Die häufigsten Synonyme sind: Lithospermum purpurocaeruleum, Aegonychon purpurocaeruleum