1

Diese Gartenpflanze kann getrost als “klassisch” bezeichnet werden. Sie ist Standard in Bauerngärten, englischen Gärten und Cottage Gärten. Auch in moderne Anlage passt sie hervorragend.

Der Orientalische Mohn kann als Lückenfüller bezeichnet werden und das, obwohl er selbst nach der Blüte eine Lücke hinterlässt. Am besten man macht sich das zum Vorteil und pflanzt ihn zu Spätentwicklern wie Herbstastern (z. B. Aster lateriflorus) oder späteren Baptisia und Hochsommergräsern wie Pennisetum. Bis diese Spätentwickler sich entfalten, lassen sie den ganzen Frühling lang offene Stellen. Diese füllt der Orientalische Mohn hervorragend und zieht ein, sobald die Spätentwickler in die Gänge kommen.

Speziell für sommertrockene Stellen ist der Orientalische Mohn bestens geeignet. Sobald die sommerliche Hitze kommt, zieht er ein und ist dadurch gut geschützt. Seine tiefreichenden, starken Wurzeln helfen ihm auch während der Vegetationszeit über trockene Phasen.

Es ist durchaus möglich, den Orientalischen Mohn zu verpflanzen, aber ein Teil seiner Wurzeln verbleibt oft am alten Platz. Einerseits führt das zu etwas verringerter Trockenheitsresistenz am neuen Platz, andererseits könnten die Wurzelstücke am alten Platz wieder austreiben. Am besten ist, man wählt die Pflanzstelle gut und belässt den Mohn an dieser Stelle.

Auf schweren Böden könnte es dem Orientalische Mohn manchmal zu feucht werden. Stelle sicher, dass Wasser gut von der Pflanzstelle abfließen kann z.B. durch erhöhte, hügelartige Beete oder durch Hanglage. Auf leichten Böden wächst er völlig bedenkenlos.

Das passt ideal dazu…